Sinarian Wicca

Das Wicca Lebensrad

Vor wenigen Tagen feierten wir mit dem Ostara-Fest nicht nur den Frühlingsbeginn, sondern auch die Tag-und-Nachtgleiche. Die Tage sind nun länger als die Nächte und die Natur beginnt in ihrer bunten Vielfalt erneut zu sprießen, blühen und sich zu vermehren. Das Jahresrad steht nicht nur für die Geburt, den Tod und die Wiedergeburt der Natur, sondern auch für das Leben, Sterben und die Wiedergeburt von uns Menschen. Der Tod begegnet uns Menschen oftmals in unserem Leben, doch nicht bloß im physischen Sinne, sondern auch im Sinne eines Endes und Abschlusses. Für das Kündigen eines Arbeitsplatzes, eine Umsiedlung, das Ende von Freundschaften und  Beziehungen bzw. wie in meinem Fall die Abgabe meiner geliebten Katze aufgrund meiner Allergie an einen anderen guten Platz; all dafür steht der Tod. Manchmal enden Dinge unerwartet und wir werden traurig. Diese Trauer ist vollkommen in Ordnung – nur wenn wir der Trauer den Raum geben, den sie verdient, bloß dann kann sie uns wieder verlassen. Trauer ist wie Feuer, das uns reinigt und uns seelisch für einen Neuanfang bereit macht. Aus dieser Asche kann nun neues Leben entstehen.

Im Wicca wissen wir, der Tod ist nie das Ende aller Dinge. Gott und Göttin haben ihn uns geschenkt, um immer wieder neue Möglichkeiten und Chancen zu bekommen, solange bis wir  unser eigenes Sommerland gefunden haben und eins mit dem unvergänglichen Göttlichen sind.

lebensrad

This entry was posted on Mittwoch, März 26th, 2014 at 21:00 and is filed under Wicca, Wissen. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Das Wicca Lebensrad”

  1. Kerstin
    12:19 on März 28th, 2014

    dem kann ich dir nur zustimmen. Tod bringt auch Neues hervor.Liebe Grüße 🙂

Leave a Reply





XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>