Sinarian Wicca

Sinas Gedanken zu Sinarian Wicca

Liebe Brüder und Schwestern, liebe Leserinnen und Leser!
Der folgende Artikel entstand sehr spontan und ungeplant. Dieses Mal erzählen ich etwas über mich, bzw. meinem Amt als Hohepriesterin dieser Gruppe und des Vereins. Es ist mir ein Anliegen, mit einigen Mythen und Halbwahrheiten aufzuräumen.

Hohepriesterin zu sein – wobei ich mich selbst kaum so nenne – bedeutet in erster Linie, viel organisatorische Arbeit. Beinahe jeden Tag arbeite ich an neuen Artikeln, schreibe an Ritualen oder plane kommende Vereinstreffen. Ich überlege mir, wie ich den Verein präsentieren kann, mache Behördengänge oder die Buchhaltung. Sprich eigentlich Arbeiten, die für die Meisten unsichtbar ist oder als „Kleinigkeit“ eingestuft wird. Mir ist es wichtig aufzuzeigen, dass dieses Amt sehr viel Arbeit bedeutet – vor allem auch in der Anfangszeit, in der man noch nicht so viele Unterstützer hat. Wobei ich mich an dieser Stelle gleich bei allen bedanken möchte, dir mir helfen Besorgungen für Rituale zu machen, gemeinsam mit mir oder selbstständig gewisse Teile der Rituale schreiben, Artikel schreiben oder sich auf sonstige Weise engagieren. Ich danke dafür vielmals.
Mir persönlich ging es nie darum, „Hohepriesterin“ oder auch nur „Priesterin“ zu sein. Ich lasse mich von Göttin und Gott leiten. Lange habe ich selbst nach einer aktiven Wicca-Gruppe gesucht um gemeinsam Feiern zu können, musste aber nach einige Jahren einsehen, dass es für „Neulinge“ (ich beschäftige mich ja „erst“ seit 14 Jahren damit ;)) sehr schwer war, in Wien Anschluss zu finden. Nach drei Jahren habe ich es dann schlussendlich selbst durchgezogen und einen Verein gegründet – Sinarian Wicca. Mir ist es ein Anliegen, eine Anlaufstelle für Neulinge, aber auch Alteingesessene zu sein. Ich möchte Bewegung in die Szene bringen, ich möchte Wicca als Religion in Österreich anerkennen lassen. Dass die Gruppe dabei meinen Namen trägt, ist eine sehr pragmatische Entscheidung gewesen. Erstens konnte und kann ich nicht für andere Wicca-Traditionen sprechen (oh Götter, wie viele Anfeindungen ich da bekommen würde), zweitens war es durch historische Beispiele vorgegeben, einfach meinen Namen als Gründerin davor zu setzen. Noch dazu muss Sinarian Wicca Kompromisse eingehen, die andere Wicca-Gruppen kaum machen wollen würden. Zum Beispiel eine Mitgliederanzahl in der theoretischen Höhe von mindestens 300 Menschen, ein Handbuch mit den Glaubensinhalten und ähnliches. Aber genau dies und noch vieles mehr wird verlangt, wenn man in Österreich als religiöse Gemeinschaft anerkannt werden möchte.

Natürlich möchte ich versuchen, ein Beispiel zu sein und anderen in spirituellen Fragen eine möglichst große Hilfe zu sein. Manchmal ist man auch Psychologin in der Nebenfunktion. Aber – auch ich bin nur ein Mensch. Ich mache meine Fehler, manchmal bin ich gestresst und manchmal hab ich einen schlechten Tag. Man darf von mir erwarten, in Gedanken immer das Beste im Sinn zu haben, aber natürlich kann es vorkommen, dass ich auch ungünstige Entscheidungen treffe. Jeder Mensch sollte dies verstehen und akzeptieren. Wir sind alle auf der Erde, um Freude zu haben und um zu lernen. Ansonsten wären wir nicht als Menschen, sondern als Götter hier. Mir ist bewusst, dass es immer Zweifler geben wird und auch jede andere Gruppe/Gruppierung dieser Welt Zweifler hat.

In unregelmäßigen Abständen erhalte ich Mails, in denen mir vorgeworfen wird, ich würde andere Mitglieder nicht einbeziehen und diese könnten sich nicht entfalten. Zu diesem sage ich nur, ihr solltet jeden meiner initiierten Brüdern und Schwestern befragen, ob an dieser Vorwurf auch nur das kleinste Wort wahr ist. Die Antwort wird folgende sein: Jeder hat die Möglichkeit, Teile des Rituals selbst zu gestalten, mitzugestalten oder ein eigenes Ritual abzuhalten. Mitglieder können sich sowohl für diverse Positionen innerhalb des Vereins zur Verfügung stellen, als auch an der aktiven Führung dessen mitmachen. Je mehr Engagement, desto mehr freue ich mich darüber. Jeder der mit mir offen und ehrlich spricht, kann von mir Respekt und Ehrlichkeit erwarten. All jene, die mir Mails oder Nachrichten mit mehr oder weniger konstruktiven Kritiken schicken (vor allem auf Situationen bezogen, die es bei uns gar nicht gibt), möchte ich auch hier wieder anbieten, uns bei einem unserer Stammtische kennenzulernen. Es besteht auch die Möglichkeit, mich zu einem persönlichen Gespräch unter vier Augen zu treffen. Ihr wollt mitmachen, euch engagieren und helfen, Wicca wachsen zu lassen und etwas Neues, großartiges zu schaffen? Wenn ja, dann macht den ersten Schritt und lernt uns kennen.

Sinarian Wicca ist für mich mehr als ein Verein, mehr als eine Religion. Religion kann ich ohne Probleme für mich alleine ausleben. Aber für mich bedeutet die Gruppe etwas noch viel größeres. Es bedeutet für mich Familie. Die initiierten Mitglieder und ich haben uns gegenseitig als Familie, Brüder und Schwestern anerkannt und als genau solche sehe ich sie. Gemeinsam Göttin und Gott zu ehren, gemeinsam zu feiern, gemeinsam Hobbys zu betreiben, gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten und gemeinsam Freude und Leid zu teilen, das ist es was ich möchte – DAS ist meine Vision.

This entry was posted on Dienstag, November 4th, 2014 at 0:59 and is filed under Wicca. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Sinas Gedanken zu Sinarian Wicca”

  1. yondergermanic
    9:32 on November 4th, 2014

    Manche denken an einer Hohepriesterin als die Person die „alles“ machen muss in Wicca, die Gruppe leitet, Rituale vorbereitet, organisiert usw… in deinem Artikel beschreibst du sehr gut, was eine Hohepriesterin sein sollte, was du auch bist!!

    Das die Mitglieder bei Sinarian Wicca sich verwickeln können, deutest du schon im Artikel an: „Jeder hat die Möglichkeit, Teile des Rituals selbst zu gestalten, mitzugestalten oder ein eigenes Ritual abzuhalten. Mitglieder können sich sowohl für diverse Positionen innerhalb des Vereins zur Verfügung stellen, als auch an der aktiven Führung dessen mitmachen“

    Sina, du bist ein grosszügiger und bescheidener Mensch; teilst mit uns Sinarian Wicca, trägst dafür auch die meiste oder alle arbeit und trotzdem bist du offen das alle Mitglieder an der Weiterentwicklung von Sinarian Wicca teilnehem!! Das macht dich so besonders! Ich sehe in einer Hohepriesterin einen Mittel an sich und nicht einen Zweck/ Ziel! Deswegen kann nicht jeder diese Funktion übernehemen. In deinem Fall traue ich mich zu sagen: Die Göttin und der Gott sind mit dir Hohepriesterin!

Leave a Reply





XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>