Sinarian Wicca

Sinarian Wicca Mythos, Teil 2

Auch dieses Mal möchte ich wieder einen Link mit Musik posten. Ein Song der mich während dem Schreiben inspiriert hat. Weiters möchte ich wiederholen, dass diese Geschichte lose auf einem sumerischen Mythos beruht. Ich übertrage den Grundgedanken der Geschichte in ein neues Umfeld. Viel Spaß beim Lesen.

Kapitel 2:

Im Traum schwebe zwischen den Wolken am Himmel. Ich kann fliegen, endlose Weite und Freiheit. Ausgelassen fliege ich Saltos und Kreise. Einige Wolken, wie große Wattebäusche, jubelten mir zu und beobachteten mein ausgelassenes Spiel. Ich drehe mich in der Luft wie eine Eiskunstläuferin auf dem Eis. Beinahe wäre ich mit einer Wolke kollidiert. Doch anstatt fröhlich und schneeweis war sie dunkelgrau, beinahe schwarz, und weinte bittere Tränen.

„Nanu, warum so traurig Frau Wolke?“

„Ich weine so sehr, da ich nicht so hübsch wie die anderen Wolken bin. Sie lachen über mich und reden hinter meinem Rücken giftige Worte. Sie nehmen mich nicht ernst und schätzen mich geringer ein.“

„Aber warum liebe Wolke fliegst du dann nicht woanders hin, weit weg von den anderen, der Himmel ist riesig?“

„Das habe ich bereits ausprobiert, doch die Einsamkeit ist genauso schlimm. Nenne mich bitte Shurinnub.“

„Ein schöner Name, ich heiße Annina. Es freut mich dich kennenzulernen. Shurinnub, was hältst du davon, wenn ich dir etwas Gesellschaft leiste?“

„Sei mir willkommen Annina. Warum bist du hier?“

„Mein Körper schläft in einem Wald, nur mein Geist ist hier. Müdigkeit überfiel mich. Ich bin auf der Suche.“

„Wonach suchst du Annina? Vielleicht kann ich dir ja weiterhelfen.“

„Ich wohne mit meinem Mann Zammut in einem goldenen Haus. Wir trinken Honigwein aus Kelchen, geschmiedet aus purem Mondlicht. Wir essen von goldenen, mit Rubinen verzierten Platten. Wir haben viele Freunde und alles weltliche, das man begehren könnte. Doch ich fühle mich dennoch unglücklich. Das Leben muss doch mehr zu bieten haben, es muss doch irgendeinen tieferen Sinn geben.“

„Dein Leben klingt nach Luxus und Reichtum, doch scheint es mir, als fehlt dir dennoch Lebensfreude.“

„Ja Shurinnub, genauso ist es. Ich habe gehört, es gibt am anderen Ende des Waldes eine mystische Grotte, dunkel und gefährlich, aber in ihr soll man Antworten auf jede Frage finden.“

„Liebe Annina, ich weiß zwar nicht, wie ich die Leere in deinem Innersten füllen kann, doch möchte ich dir wenigstens eine beste Freundin sein. Solltest du meine Hilfe benötigen, stehe ich dir gerne bei.“

„Vielen Dank für diese Ehre Shurinnub, ich möchte auch dir eine beste Freundin sein. Auch habe ich bereits eine Bitte. Der Wald ist tief und dunkel, auch die Grotte scheint gefährlich zu sein, ich könnte mich verirren oder schlimmeres. Ich bitte dich nach drei Tagen nach mir zu sehen, sollte ich nicht zurückkommen. Oh – Und sieh an, du weinst nicht mehr. Du hast dein schwarzes Kleid abgelegt und erstrahlst im schönsten Weiß.“

„Traurigkeit und Angst ließen mich verzweifeln und trübten mein Wolkenkleid. Doch nun weiß ich, dass ich immer eine Freundin haben werde. Gemeinsam können wir alles durchstehen. Vielen Dank.“

Ich umarme die Wolke voller Liebe und tiefer Freundschaft. Nun haben wir beide eine neue Freundin gefunden und dies macht es für uns beide einfacher. Mit diesem Gedanken erwache ich wieder im Dunkel des Waldes.

Fortsetzung folgt ….

This entry was posted on Montag, November 17th, 2014 at 22:07 and is filed under Musik, Mythos, Prosa, Wicca, Wissen. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Sinarian Wicca Mythos, Teil 2”

  1. Risteard
    6:47 on November 18th, 2014

    Ein interessanter zweiter Teil. Das Lied ist wunderschön und passt optimal zum Zwiegespräch.
    Freue mich schon auf das Betreten der Grotte.
    Die Spannung und Vorfreude steigt.

Leave a Reply





XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>